GOBD-ÜBERGANGSFRIST ENDET 2016!?

Immer wieder werden wir in den vergangenen Wochen und Monaten gefragt, was zu tun ist, um eine GoBD-konforme Mailarchivierung einzuführen. Die Handlungsnot wird mit einer Übergangsfrist bezüglich GoBD begründet, die am 31.12.2016 ausläuft. Insbesondere die Anbieter professioneller Mailarchivierungslösung sind vor diesem Hintergrund derzeit sehr aktiv.

Und tatsächlich: Eine Übergangsfrist mit GoBD-Bezug gibt es und diese endet auch am 31.12.2016. Diese gilt jedoch ausschließlich in Verbindung mit Kassensystemen, wie sie z.B. bei Einzelhändlern im Einsatz sind. Die Frist besagt, dass bei älteren Systemen, die die technischen Voraussetzungen (z.B. Protokollierungsanforderungen der GoBD) nicht erfüllen, deren Einsatz nicht zwangsläufig beanstandet wird. Die Nichtbeanstandung endet nun am 31.12.2016.

Mehr sagt die Übergangsfrist nicht! Die GoBD selber wurden am 14.11.2014 veröffentlicht und gelten für Veranlagungszeiträume ab 2015.

Die Notwendigkeit zur Aufbewahrung von E-Mails hat sich im Übrigen nicht wesentlich verändert mit den GoBD: Auch schon vor 2015 waren E-Mails aufbewahrungspflichtig, wenn diese z.B. als Handelsbrief anzusehen sind. Die Mails müssen im Originalformat aufbewahrt werden, d.h. ein Ausdruck reicht nicht zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten.

Haben Sie Fragen zu den GoBD oder zur Verfahrensdokumentation? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

QUELLE: comdatis it-consulting (Datenschutzbeauftragter Behrens & Schuleit GmbH)